Info Sommerzeit und die Regel zur Zeitumstellung

Sommerzeit - warum?

Die Sommerzeit wurde in Deutschland und vielen anderen Ländern weltweit aus energiepolitischen und ökonomischen Gründen eingeführt.

Der Plan

Durch die bessere Anpassung der Arbeitszeit und den Tagesablauf an den sommerlichen Sommerverlauf soll Energie gesparte werden. Die Tageslichtphase liegt wird durch die Sommerzeit um eine Stunde nach vorne geschoben.

Um die Zeit der Sommersonnenwende (21. Juni) findet der Sonnenaufgang durch die Sommerzeit erst um 4.30 Uhr statt - was 3.30 Uhr nach Normalzeit entspricht. Durch diese Verschiebung bleibt es entsprechen abends länger hell. Von diesem Effekt profitieren auch viele abendlichen Freizeitaktivitäten im Sommer.

Geschichtlicher Abriss der Sommerzeit in Deutschland

Versuche zur Einführung einer Sommerzeit gab es schon lange vor 1980. Erstmals wurde eine Sommerzeit in Deutschland im Ersten Weltkrieg von 1916 bis 1918 eingeführt. Einige sporadische Versuche zur Einführung der Sommerzeit gab es auch im und kurz nach dem Zweiten Weltkrieg.

Kontinuierlich Sommerzeit seit 1980

Zu einer geregelten Einführung der Sommerzeit kam es in Deutschland erst ab April 1980. Resultieren aus der Ölkrise der 1970er Jahre wurde die Sommerzeit aus Gründen des Energiesparens eingeführt.

Übrigens: Die Sommerzeit wurde sowohl in West- und Ostdeutschland gleichzeitig eingeführt; in einigen Nachbarländern wurde die Sommerzeit bereits einige Jahre vorher eingerichtet. Seit 1980 wurden die Uhren in Deutschland jeden Sommer um eine Stunde vorgestellt.

1996 wurden die früheren, teilweise unterschiedlichen Sommerzeit-Regelungen in der Europäischen Union einheitlich festlegt.

Welchen Ländern haben eine Sommerzeit

Heute hat sich die Realisierung der Sommerzeit in vielen Staaten der Welt etabliert. In allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union wird Sommerzeit angewandt.

Außerdem in vielen Nicht-EU-Staaten Europas wie Albanien, Andorra, Bosnien Herzegowina, Kosovo, Kroatien, Liechtenstein, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Montenegro, Norwegen, San Marino, Schweiz, Serbien, Ukraine, Vatikanstadt.

Darüber hinaus wird die Sommerzeit in großen Teilen der USA und Kanadas sowie in Mexiko praktiziert. Zudem in einigen Gebieten Australiens und einigen Ländern des Nahen Ostens, Afrikas und Südamerikas.

Regel für die Zeitumstellung in Deutschland (und der Europäischen Union)

Umstellung auf Sommerzeit:
Immer am letzten Sonntag im März
Von 2.00 Uhr Normalzeit/Winterzeit (MEZ*)
Auf 3.00 Uhr Sommerzeit (MESZ*) vorgestellt
Die Nacht ist also eine Stunde kürzer!

Umstellung auf Normalzeit (Winterzeit):
Immer am letzten Sonntag im Okotber
Von 3.00 Uhr Sommerszeit (MESZ*)
Auf 2.00 Uhr Normalzeit/Winterzeit (MEZ*) zurückgestellt
Die Nacht ist also ein Stunde länger!

Alle exakten Termine zur Umstellung der Uhren auf Sommerzeit, respektive Normalzeit (Winterzeit) hier.

*MEZ = Mitteleuropäische Zeit
*MSEZ = Mitteleuropäische Sommerzeit

Infos zur Urlaubsplanung 2017

Wie sieht es mit den Feiertagen 2017 in Deutschland aus? Wie kann man Brückentage 2017 optimal in den Urlaub integrieren? Und wie sind in Deutschland die Ferien 2017 im Kalender nach Bundesländern verteilt? Die Antworten auf alle Fragen zur perfekten Urlaubsplanung 2017 auf den folgenden Seiten. So können Sie mit den Ferien von schulpflichtigen Kindern Ihren Urlaub 2017 optimal zu planen und zu verdoppeln! Und alle Anderen: Finden Sie den einen preisgünstigen Urlaubstermin außerhalb der Schulferien! Alle Tipps zur optimalen Urlaubsplanung 2016. Und ganz Eilige finden den Urlaubsplaner 2017 hier.

Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer vorbehalten.